404 Error

03. 12. 2010

VOLLEYBALL - 2. Bundesliga Frauen


Europameisterin hilft spontan
Sonntag in Rudow - und Laura Ludwig dabei


Einsatz für den VfL Oythe: Laura Ludwig (re.)
und Birgit Beuse.  Archivfoto: Schikora

Oythe (cb) - Beim Smalltalk nach der Gala gegen Emlichheim war´s nur eine Zusage aus Jux bei einem kühlen Alster. Beim anschließenden Teamessen im Restaurant "Antokya" in der Juttastraße wurde aus dem Spaß ein ernsthaftes "Ja". Am Mittwoch war die offizielle Mannschaftsliste des VfL Oythe bei der Deutschen Volleyball Liga (DVL) dann um einen Namen reicher: um den von Laura Ludwig.
Die 24 Jahre alte Beachvolleyball-Europameisterin und Nummer vier der Weltrangliste feiert am Sonntag (16.00 Uhr) im Oyther Auswärtsspiel beim Tabellenfünften TSV Rudow (12:6 Punkte) ihr Comeback beim Vizemeister der 2. Bundesliga Nord. "Ich freue mich riesig darauf, wieder Teil einer großen Mannschaft zu sein", sagt Laura Ludwig. Sie hilft dem zuletzt dreimal in Folge siegreichen VfL Oythe (7./10:8) bei einem personellen Engpass. "Ich mache das gerne. Es hat in der letzten Saison super viel Spaß gemacht mit den Mädels." Im Dezember 2009 hatte Ludwig in ihrer Beach-Winterpause bei Oythes Siegen in Langenhagen, in Hamburg und gegen Rudow mitgewirkt.
Dass es nun zum vierten Einsatz für Oythe kommt, ist das Ergebnis einer Verkettung glücklicher Umstände. Zufall Nummer eins: Laura Ludwig war am Samstag spontan nach Vechta gekommen, um Oythes Damen gegen Emlichheim die Daumen zu drücken. Ebenso spontan nahm sie nach dem 3:1-Sieg die Einladung zum Teamessen an. "Ich hätte sie nicht angerufen, aber beim Alster in lockerer Runde kann man ja mal fragen, ob sie Zeit hat", erzählt Oythes Trainerin Ursula Bremekamp. Sie muss am Sonntag auf jeden Fall auf Franziska Bentrup und Isabel Brookmann sowie sehr wahrscheinlich auch auf Sabine Neumann und Jurina Reinink verzichten.
Zufall Nummer zwei: Das Spiel findet in Ludwigs Heimatstadt Berlin statt. Rudow ist ein Ortsteil im Bezirk Neukölln, die Eltern können die Vielfliegerin mal wieder spielen sehen. Zufall Nummer drei: Deutschlands Beachvolleyballerin des Jahres mit Wohnsitz Hamburg ist am Wochenende sowieso in Berlin. Im Estrel-Hotel steigt am Samstagabend die Gala "Champions 2010", Berlins Sportler-des-Jahres-Wahl. Ludwig und ihre Partnerin Sara Goller, die für Hertha BSC starten, sind bei den Mannschaften nominiert. "Danach quartiere ich mich bei meinem Bruder Jacob in Köpenick ein, um am Sonntag zu spielen", so Ludwig. "Ein bisschen Schiss hab´ ich schon. Ich hoffe, dass ich eine Hilfe bin."
Grund für die Skepsis: Nach der Rückkehr vom letzten World-Tour-Turnier in Phuket/Thailand hat sie drei Wochen lang keinen Ball angerührt. Erst in dieser Woche begannen am Olympia-Stützpunkt Hamburg die ersten Athletiktests mit Blick auf die neue Saison. "Wir werden für Laura eine längere Aufwärm- und Einspielphase machen", sagt Bremekamp, die einen gewissen Stolz über Ludwigs Zusage nicht verhehlen kann: "Es ist toll, dass sie uns so spontan hilft."
Hinter dem deutschen Nationalteam Goller/Ludwig liegt ein großartiges Jahr. Als Nummer vier der Welt sind sie das beste europäische Team und verwiesen die US-Weltmeisterinnen Kessy/Ross auf Rang fünf. Sie holten bei der Heim-EM in Berlin den Titel, sie standen auf der World Tour im Finale von Brasilia, Rom, Gstaad und Sanya/China und verdienten 202 500 US-Dollar Preisgeld. "Und wir haben alle Topteams mindestens einmal geschlagen", erzählt Ludwig.

Quelle: OV 03.12.2010