Alte Herren - Altliga

Mannschaft des Jahres 2017

Unsere auf dem diesjährigen Sportlerball personell gut vertretene Altherren-Mannschaft wurde aufgrund der zahlreichen Erfolge in den vergangenen Jahren zur großen Freude der Truppe zur Mannschaft des Jahres gekürt.

In der Laudatio des Vorstandes hieß es dazu unter anderem:

Diese Abteilung ist nämlich schon seit nunmehr 5 Jahrzehnten ein unverzichtbarer und gut aufgestellter Bestandteil des Gesamtvereins mit mittlerweile gut 100 Mitgliedern.

Während der Erfolg der Truppe bis vor einigen Jahren allerdings überwiegend im geselligen Bereich zu finden war, hat sich die aktive Mannschaft insbesondere in den letzten fünf Jahren auch sportlich zu einem wahren Titelhamster gemausert.

Obwohl (teilweise) körperlich nicht mehr unbedingt in der Blüte ihres sportlichen Schaffens stehend, konnten seit 2013 reihenweise Pokale und Qualifikationen zu überregionalen Turnieren eingespielt werden.

Neben all diesen sportlichen Erfolgen gelingt es der Mannschaft außerdem, ein hohes Maß an Kameradschaft zu pflegen und die Farben unseres Vereins auch außerhalb des sportlichen Wettkampfes hervorragend zu vertreten.

Überregional machte sich die Truppe einen Namen, in dem man nun schon zwei Mal den (offiziell ausgelobten!) Sonderpreis für die letzten Gäste bei der abendlichen Gemeinschaftsveranstaltung der Organisatoren „erarbeitete“ – gute Kondition zeigt diese Mannschaft also in allen drei Halbzeiten.

Um den uns vorauseilenden Ruf einer Truppe mit Stärken in der dritten Halbzeit gerecht zu werden, wurde diese Auszeichnung nach der offiziellen Ehrung noch bei dem ein oder anderen Kaltgetränk gebührend gefeiert.

(Michael Surmann)


 

............

3. Niedersachsen-Masters in Helmstedt

Am 07./08. Oktober fanden die 3. Ü32-Niedersachsen-Masters in Helmstedt statt. Nach jeweils zwei Endrunden-Teilnahmen an der Niedersachsenmeisterschaft (2013 und 2016) und der Deutschen Meisterschaft (2014 und 2015) stand für unsere Altherren-Truppe am zweiten Oktober-Wochenende ein weiteres Highlight auf dem Programm. Als Vize-Niedersachsenmeister 2013 qualifiziert, machte sich am frühen Samstagmorgen eine gut 20-köpfige Delegation auf den Weg nach Helmstedt, um an der dritten Ausgabe des Niedersachsen-Masters in Helmstedt teilzunehmen.

Der Weg nach Helmstedt

Da das Niedersachsen-Masters nur einmal pro Dekade stattfindet, ist über den Modus dieses Wettbewerbs relativ wenig bekannt. Daher an dieser Stelle zunächst ein Auszug dem Programmheft mit weiteren Informationen zu Geschichte und Modus des Turniers.



Das Turnier
Bei der Auslosung am 06.05.2017 in Barsinghausen wurden wir der Gruppe G zugeteilt und bekamen es dadurch mit Fortuna Lebenstedt, Schneverdingen-Wintermoor sowie der uns bereits gut bekannten Weißen Elf aus Nordhorn um den ehemaligen Lohner Kevin Thiel zu tun.Nach einer reibungslosen Anreise erreichten wir pünktlich zur offiziellen Begrüßung durch das NFV-Orgateam das Sportgelände des TSV Barmke, um uns direkt im Anschluss intensiv auf die erste Partie vorzubereiten. Wir erwischten einen guten Start in das Turnier und setzten uns mit 1:0 in einer ausgeglichenen Partie gegen Lebenstedt durch. Den spielentscheidenden Treffer erzielte Uli Berding nach etwa der Hälfte der 25 Minuten Spielzeit. Im zweiten Spiel des Tages konnten wir dann leider nicht an die Leistung aus der ersten Partie anknüpfen. Die Mannschaft spielte unkonzentriert und fahrig, so dass am Ende der Begegnung gegen Schneverdingen-Wintermoor eine völlig verdiente 0:1-Niederlage auf der Anzeigentafel stand. Die Konstellation vor dem letzten Gruppenspiel war dadurch denkbar ungünstig für uns. Während unser nächster Gegner aus Nordhorn mit 6 Punkten und 3:1-Toren vom Platz an der Sonne grüßte, gingen sowohl wir als auch Schneverdingen (gegen bis dato punktlose Lebenstedter) mit 3 Punkten in den Showdown. Schneverdingen machte auf Platz 2 kurzen Prozess mit Lebenstedt und zog schnell auf 3:0 davon. Wir mussten also mindestens mit 2:0 gegen Nordhorn gewinnen, um ihnen selbst den Achtelfinaleinzug noch direkt zu nehmen. Wir spielten deutlich engagierter als bei der Niederlage zuvor, kamen jedoch kaum zu zwingenden Torchancen. Nordhorn hingegen verteidigte recht souverän und tat seinerseits nur das Nötigste, um das Weiterkommen nicht zu gefährden. So blieb es am Ende bei einem leistungsgerechten 0:0-Unentschieden, durch das wir 4 Punkten als Tabellendritter leider schon in der Vorrunde die Segel streichen mussten.



Das Turnierergebnis

Während die Vorrundenspiele noch an drei verschiedenen Austragungsorten stattfanden, trudelten die Mannschaften am Nachmittag nach und nach in Helmstedt ein, um den Finalspielen ab em Viertelfinale beizuwohnen. Wie erwartet wurden hier wieder viele Spiele erst im Elfmeterschießen entschieden, da bei Altherren-Mannschaften in den KO-Spielen erfahrungsgemäß die Luft dünner und der Weg zum Tor immer länger wird. Und das nicht nur bei den ehemaligen Dorfplatz-Maradonnas, die sich heute mit mehr oder weniger dezenter Wölbung unter dem Trikot über den Platz schleppen, sondern auch bei ehemals höherklassig aktiven Cracks. So liefen unter anderem auch die ehemaligen Nationalspieler Fabian Ernst (Hannover 96) und Roy Präger (SV Reislingen-Neuhaus) bei diesem gut besetzten Turnier auf. Kurz vor Beginn der Players Night wurde schließlich der Sieger des Turniers gekürt. Fortuna Sachsenross Hannover konnte sich hierbei im Elfmeterschießen gegen die Freien Turner aus Braunschweig durchsetzen und folgte so dem TSV Helmstedt, der das letzte Turnier in 2007 für sich entscheiden konnte. Für unsere Mannschaft stand am Ende des Tages der 19. Platz unter den 32 teilnehmenden Teams. Wer sich für die Ergebnisse im Detail interessiert, kann sich diese auf der für das Turnier angelegten Adresse www.ah-masters.de anschauen. Die Players Night am Abend Am Abend lud der Veranstalter alle teilnehmenden Mannschaften in das eigens für das Turnier aufgebaute Festzelt zur Players Night ein. Nach einem Grillbuffet, bei dem die Grillmeister große Mühe hatten die Mäuler der ausgehungerten Kicker schnell zu stopfen, stand zunächst die ausführliche Siegerehrung durch das NFV-Team rund um den umtriebigen Friedel Gehrke an.

Hierbei konnten wir bereits unseren ersten Sonderpreis des Abends in Empfang nehmen. Wir stellten die größte aller teilnehmende Delegationen und bekamen nicht nur einen Applaus, sondern auch einen schönen Pokal für unsere „AH-Vitrine“ im Treffpunkt.

Im weiteren Verlauf des Abends bekämpften wir dann nicht nur unser Vorrundenaus mit gekühlten Getränken, sondern bereiteten uns gleichzeitig auf das letzte Highlight im testosteron-dominierten Bierzelt vor: die Verleihung des Sonderpreises für die letzten Gäste des Abends. In souveräner Manier konnten wir dabei unseren in Großaspach (2014) schon mal auf Bundesebene errungenen Titel wiederholen und setzten uns im finalen Kräftemessen gegen Etelsen und Wietmarschen durch.




Spielerkader: Jörg Krogmann, Daniel Roth, Peter Nieuwenhuizen, Robert Nieuwenhuizen, Thorsten Sextro, Markus Bocklage, Uli Berding, Kai Hengst, Christof Kues, Michael Surmann, Lukas Mählmann, Jens Varelmann, Benni Fennig, Stephan Meyer, Jan Arkenau, Florian Fennig

Delegation: Alfons Niehaus, Oliver Gelhaus, Reinhard Ellert, Rudi Lammers, Olaf Bauer

....
....

Ü32-Team qualifiziert sich für die Endrunde der 21. Niedersachsenmeisterschaft


Hinten von links: Reinhard Ellert, Philipp Roloff, Christoph Kues, Robert Nieuwenhuizen, Uli Berding, Michael Hemker, Lukas Mählmann, Rudi Lammers. Vorne links: Benjamin Fennig, Stephan Meyer, Jörg Krogmann, Kai Hengst, Stefan Hodes, Markus Bocklage und Michael Surmann (vorne liegend)


Durch einen am Ende glücklichen, weil im Elfmeterschießen errungenen Sieg beim FC Sulingen hat sich die Altherren-Mannschaft des VfL Oythe zum dritten Mal nach 2013 und 2016 für die Endrunde der Niedersachsenmeisterschaft qualifiziert, die am 05.05.2018 in Barsinghausen ausgetragen werden wird.

Der Reihe nach hier nun der Ablauf eines denkwürdigen Samstagnachmittags:

Die Ausgangssituation

Aufgrund einiger, bereits im Vorfeld bekannten Abwesenheiten versuchte unser Coach Jörg Krogmann, dass Spiel nach Rücksprache mit seinem Sulinger Amtskollegen zu verlegen. Die Sulinger lehnten diesen Wunsch kategorisch ab, um ihrerseits in Bestbesetzung mit einigen noch aktiven Bezirksliga-Kickern antreten zu können. So machte sich eine numerisch arg dezimierte Oyther Truppe auf den Weg in den Nachbarkreis, um sich zudem für eine mehr als unglückliche 0:1-Heimniederlage im gleichen Wettbewerb vor drei Jahren zu revanchieren.

Der Spielbeginn

Auf gut bespielbarem Geläuf erwischte die Heimmannschaft einen besseren Start und war klar feldüberlegen. Unsere Mannschaft wurde tief in die eigene Hälfte gedrückt, wehrte sich aber tapfer und lauerte auf Konter. In der zehnten Minute belohnte Robert Nieuwenhuizen diesen Aufwand mit dem etwas schmeichelhaften Führungstreffer, und hätte kurz danach mit einem Schuss von der Strafraumkante sogar noch auf 0:2 stellen können.

TatüTata für Jens ist da

Kurz vor dem Halbzeitpfiff bange Blicke im Oyther Lager. Der bis dato überragende Schnapper Varelmann blieb ohne Fremdeinwirkung im Rasen hängen und verletzte sich derart schwer an der Leiste, dass er von einem Rettungswagen direkt aus seinem Strafraum abgeholt werden musste. An dieser Stelle gute Besserung an unseren Schlussmann, verbunden mit der Hoffnung das die noch ausstehende MRT-Untersuchung keinen allzu schwerwiegenden Befund ergibt. Da wir ohne Ersatztorwart angetreten waren, musste sich nun Michael Surmann die streng riechenden Handschuhe des ausgeschiedenen Torwarts für die zweite Hälfte überstreifen..


Der Ausgleich und die Folgen

Die zweite Hälfte begann mit der Oyther Erwartung eines Sulinger Torschuss-Festivals gegen den Feldspieler im Tor, was allerdings überraschenderweise weitestgehend ausblieb. Obwohl nach wie vor feldüberlegen, tauchten die Hausherren zunächst kaum gefährlich vor dem Oyther Tor auf. Dennoch kamen die Sulinger durch einen Kopfball aus 5 Metern in der 44. Spielminute zum insgesamt verdienten Ausgleich.

Der Treffer setzte auf beiden Seiten offensichtlich einige Emotionen frei, und es entwickelte sich nun ein packender Pokalfight mit einigen Nickeligkeiten sowie diversen Verbalgefechten. In Folge dieser zunehmenden Härte musste Christof Kues nach einer Ampelkarte das Feld vorzeitig verlassen (58.), wodurch wir die letzten zwölf Minuten nicht nur mit Feldspieler im Tor, sondern auch noch in Unterzahl zu überstehen hatten.

Die Schlussphase

Durch eine engagierte Abwehrleistung, gespickt sogar noch durch einige gefährliche Konter unsererseits, erkämpften wir uns schließlich den Showdown im Elfmeterschießen. Stünde der Autor dieses Berichtes in keinem verwandtschaftlichen Verhältnis zum Varelmann-Vertreter im Oyther Gehäuse, würde auch die gar nicht so schlechte Torwartleistung in der zweiten Hälfte vielleicht eine kurze Erwähnung an dieser Stelle finden.

Das Happy End: Sieg im Elfmeterschießen

Die Vorbereitung auf das Elfmeterschießen gestaltete sich als schwierig, da einer der Sulinger Kicker zunächst ein ganz besonderes Lehrstück an Doppelmoral präsentieren wollte: nachdem er sich einige Minuten zuvor noch lautstark über Kraftausdrücke von der Oyther Bank in Hörweite anwesender Kinder beschwerte, marschierte er nun schnurstracks in Richtung Markus Bocklage und ohrfeigte diesen grundlos vor den Augen genau derselben Sprösslinge.

Nachdem die Emotionen mühsam beruhigt werden konnten, ging es nun zum Showdown vom Punkt. Während auf Oyther Seite von den sieben Schützen nur Uli Berding die Nerven versagten (Torwart hält), scheiterten die Sulinger gleich zweimal vom Punkt. Zunächst brachte Michael Surmann die Oyther durch die Abwehr des dritten Sulinger Elfmeters nach Berding´s Fehlschuss wieder ins Spiel. Nachdem Stefan Hodes unsere Mannschaft dann später erneut mit 8:7 in Führung gebracht hatte, nagelte der letzte Sulinger Schütze den Ball über das Tor und sorgte so für großen Jubel im Oyther Lager – die Qualifikation für Barsinghausen 2018 war perfekt.

(Michael Surmann)

 


.
.

Ü32-Kreispokalsieger  2015

Nach der Hallenkreismeisterschaft und dem Kreismeistertitel folgte jetzt der Pokalsieg.
RW Damme wurde im Endspiel souverän mit 2:0 besiegt.
Torschützen: 1:0 Krogmann; 2:0 Tepe

Weitere Fotos vom Kreispokalendspiel in Damme. Alle Fotos: Alfons Niehaus

Ü32-Kreismeister  2014/15


Hinten v. links: Peter Rauert, Stefan Hodes, Jörg Schmedes, Olaf Bauer, Nico Nieuwenhuizen, Benjamin Fennig, Christoph Kues, Ingo Knierim, Stephan Meyer, Ulli Berding, Jan Arkenau, Olli Gelhaus, Co-Trainer Andreas Mitzlaff, Altherren Spielleiter Siegfried Lammers (NFV).
Mitte von links: Rudi Lammers, Betreuer Hubert Middelkamp, Ralf Siemer, Michael Surmann, Florian Fennig, Jens Varelmann, Daniel Roth, Michael Lüesse, Jörg Krogmann, Kai Hengst, Jan Bergmann.
Vorne von links: Trainer und Vorsitzender Altherren Reinhard Ellert, Markus Tegenkamp. Es fehlen:  Peter Nieuwenhuizen, Robert Nieuwenhuizen, Thorsten Schmedes, Ralf Unland, Manuel Weinert und Dieter Sieveke. Foto: Georg Böske

.

Die Altherren-Abteilung des VfL Oythe bedankt sich sehr herzlich für die neuen Aufwärm-Shirts, gesponsert von der Firma Mondi Halle GmbH (Werk Steinfeld), vertreten durch Sabine Scheele / Marketing, links im Bild. Foto: Niehaus

..
.

Die Altherren-Abteilung des VfL Oythe bedankt sich recht herzlich für neue Sporttaschen, gesponsert von Fliesenlegermeister Andreas Witte ( 3. von rechts ) und Thomas Funke (nicht im Bild ), von der  Firma Funke Fenster, Visbek.
....
.....

AH-Hallenkreismeister 2015

Nach 18 Jahren hat unsere Altherrenmannschaft am Samstag endlich wieder die Hallenkreismeisterschaft im Altherrenfußball gewonnen. Mit einer überzeugenden Leistung in der Vorrunde zeigte die Mannschaft in den entscheidenden Spielen der Endrunde ihre Klasse und wurde so am Ende verdient und mit deutlichem Vorsprung Altherrenkreismeister 2015. Berichte folgen hier, in der OV und im Stadionheft des VfL.


AH-Spielleiter Siegfried Lammers überreicht den Pokal
und einen neuen Spielball an den Kapitän Stephan Meyer.


Neue Trainingsanzüge


Anlässlich ihrer Teilnahme an der Altherren-Niedersachsenmeisterschaft 2013 wurden die Altherrenfußballer des VfL Oythe mit neuen Trainingsanzügen ausgestattet. Die Mannschaft bedankt sich bei den Sponsoren Ralph Holzenkamp, Geschäftsführer der REHO-Gruppe Vechta (2. von links) sowie Johannes Lücker , Geschäftsführer der WIESENHOF  Pilzland Vertriebsgesellschaft (rechts). Foto: Alfons Niehaus

(Das Foto kann durch "Anklicken" vergrößert werden!)