Spielberichte

Saison 17/18

Oythe hat die weiße Weste behalten

Wildeshausen locker und DJK mit Mühe

(21.11.ls) Sonntagmorgen um 10.00 Uhr trafen sich nur die Unermüdlichen. Eltern kümmerten sich um das Büffet, zwei Spielerinnen fuhren zur Schiriprüfung, der Rest baute das Spielfeld auf.
Um 11.00 Uhr pfiff DJK das Spiel gegen Wildeshausen an. Das Ganze dauerte 45 Minuten und war das erwartet leichte Spiel. „Wir wollen in dieser Saison lernen und dann im nächsten Jahr mitspielen.“ – So der Trainer Lothar Schulz aus Wildeshausen. 25:6, 25:8, 25:9 lauteten die Satzstände.
Mit dieser Lockerheit wollten die Gastgeberinnen auch ins zweite Spiel starten. Das suchte die DJK Füchtel auf jeden Fall zu verhindern. Es entwickelte sich ein munteres Spiel auf Augenhöhe. (28:26, 25:23, 24:26, 23:25, 15:13) 123 Minuten – diese Zahlen sprechen Bände. Viele Aufschläge bzw. Annahmen sorgten für die einzelnen Punktegewinne. Zweimal, bei 23 Punkten für uns verschlugen wir die Spieleröffnung. Anscheinen herrschte große Nervosität. Wir kamen jedoch zurück und behielten dann die Nerven. Hätte der gegnerische Trainer eine MVP wählen müssen, wäre seine Wahl sicherlich auf Hilal gefallen. Sie spielte am beständigsten und verdiente sich ein extra Lob. Alle haben sonst gut gespielt und können stolz auf sich sein.

 

Letzter und Erster sind  zu Gast im GAV

Sonntag um 11.00 Uhr gegen Wildeshausen, anschließend gegen DJK

(17.11.ls) Das könnte ein Spieltag mit 3:3 Punkten geben. Gute Chancen rechnen wir uns gegen Wildeshausen aus. Diese Mannschaft wurde im Sommer neu zusammengestellt und muss noch viel lernen. Die Mädels von Lothar Schulz spielen mit viel Spaß und Enthusiasmus, deshalb dürfen sie nicht unterschätzt werden. Außerdem werden sie von Mal zu Mal dazu lernen!
Ein anderes Kaliber wird auf jeden Fall der Gast vom Nachbarverein sein. In ihren fünf Spielen haben sie nur zwei Sätze abgegeben.  Bis auf uns haben sie gegen alle anderen gespielt. D.h. Showdown. – Das könnte auch ein Spieltag mit 6:0 Punkten werden. Kommt wohl darauf an, wie die Mädels drauf sind.

Zweites Spiel – zweiter Sieg

Oythe V setzt sich mit 3:1 gegen Fortuna Einen II durch

(23.10.ls) Von einigen Eltern begleitet trat die jüngste Mannschaft von Oythe in Ellenstedt an. Die Überheblichkeit im ersten Satz verbaute den Gästen den Sieg. So hatten wir mit 18:25 das Nachsehen. Es wurde gelacht und rumgealbert aber nicht konzentriert gespielt. Die Aufschläge waren schlecht und am Netz wurde frisch angegriffen obwohl der Ball eigentlich gar nicht zu schlagen war. Er ging dann natürlich ins Netz oder landete im Aus.
Nach einer Standpauke beim Wechsel agierten die Mädels konzentrierter und spielten geschickt in die Lücken der Gastgeberinnen. – Satzausgleich.
Die nun gewonnene Sicherheit und Ernsthaftigkeit ließ wieder Angriffe zu. Diese fanden ihr Ziel im gegnerischen Feld, so dass Punkt um Punkt aufs Konto floss und der Satzgewinn nicht mehr in Gefahr geriet.
Ebenso nicht mehr der Sieg, denn auch den vierten Durchgang spielten wir konzentriert und gewannen in 15 Minuten.

Fortuna Einen II – VfL Oythe V 1:3 (25:18, 17:25, 13:25, 17:25) in 64 Minuten

 

SV Fortuna Einen II – VlL Oythe III

Folgen die nächsten drei Punkte?

(19.10.ls) Bisher habe ich keinen Einblick in die Leistungsstärke der Kreisklasse. Der Ausgang des Spiels am Samstag (Spielbeginn ca. 16.30 Uhr) ist völlig offen. Im ersten Spiel haben wir die Aufgabe Einen gegen VV Vechta zu pfeifen. Alle Spielerinnen sind fit und dabei. Die neu zusammengestellte Mannschaft hatte ihr erstes Spiel gegen VV Vechta gewonnen, konnte bislang aber nicht weiter am Mannschaftsgefüge arbeiten, da in den Herbstferien viele Spielerinnen unterwegs waren. Wir gehen entspannt ins Spiel.